SIGNAL IDUNA startet neue Marke signals und eröffnet Open Studios in Berlin

SIGNAL IDUNA startet neue Marke signals und eröffnet Open Studios in Berlin

Die SIGNAL IDUNA Gruppe, einer der führenden Service-Versicherer in Deutschland, startet heute mit ihrer neuen Marke signals. Zeitgleich startet das erste signals „Angebot“ in Berlin: Am 27. Oktober eröffnen die signals Open Studios direkt am Nordbahnhof in Mitte. Sowohl die Marke als auch die Open Studios sind Teil der zukünftigen Strategie des Konzerns, das Kerngeschäft zu stärken und gleichzeitig neue Wege zu gehen. Unter der Leitung von Johannes Rath, Chief Digital Officer der SIGNAL IDUNA Gruppe, soll signals dafür sorgen, dass das Versicherungsunternehmen neue Geschäftsmodelle und mögliche Partnerunternehmen in Zukunft schneller identifizieren kann. Zudem wird signals dabei helfen, digitale Transformationsprozesse im Konzern zu beschleunigen.

„Man muss die Digitalisierung als große Chance begreifen, Vorhandenes zu optimieren und Neues zu erschließen“, so Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe. „Um in Zukunft im Markt bestehen zu können, müssen kundenzentrierte Produkte einfacher, schneller und innovativer entwickelt werden. Genau das wollen wir mit den signals Open Studios erreichen.“

Die neue Marke signals soll die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und digitaler Services aktiv vorantreiben. Um diesen Ansatz operativ umzusetzen, eröffnen in Berlin die signals Open Studios. Auf über 500 Quadratmetern bietet signals Start-Ups, Innovatoren und Entrepreneuren aus verschiedensten Branchen ein Umfeld, um ihre Expertise zu bündeln, digitale Plattformen aufzubauen und gemeinsam komplett neue Märkte zu kreieren. Direkt am Nordbahnhof in Berlin-Mitte gelegen, bieten die signals Open Studios Raum und Möglichkeiten für gemeinsames Arbeiten, neue Ansätze und interdisziplinäre Teams. Sie sind so offen, wie es der Name sagt: Co-Creation, Open Innovation und Customer Centricity sind hier mehr als Buzzwords, sie sollen gelebte Realität werden.

„Unsere Welt besteht zunehmend aus Signalen: Smartphones, Autos, Kühlschränke, Uhren, Bankkarten senden Signale. Und schlussendlich senden auch wir Menschen ständig Signale. In den signals Open Studios wollen wir diese Signale empfangen, interpretieren und verarbeiten. Die Open Studios werden so Beschleuniger und Katalysator gleichermaßen. Sie helfen bei der Kreation von neuen Ideen, können aber auch als Instrument genutzt werden, um Vorhandenes zu challengen und mithilfe unserer Tools, unseres Netzwerkes und unseres Marktwissens besser zu machen“, sagt Johannes Rath, der seit Anfang des Jahres als CDO auch für die Planung und Umsetzung der konzernweiten digitalen Agenda der SIGNAL IDUNA verantwortlich ist.

signals befindet sich an der Schnittstelle von Kreativität, Tech und Kollaboration. Die signals Open Studios sind ein erstes Angebot der neuen, zukunftsgerichteten Marke. Weitere Ansätze befinden sich bereits in Planung und werden zeitnah folgen.

Über signals

signals ist die neue, digitale Marke der SIGNAL IDUNA Gruppe und wird aus der Einheit des Chief Digital Officers gesteuert. signals bietet Start-ups und Technologieunternehmen ein exklusives Umfeld, um neue Geschäftsmodelle, Produkte und Services zur Marktreife zu bringen. Die signals Open Studios in Berlin, in denen interdisziplinäre Teams neue Märkte entwickeln, sind ein erstes Angebot von signals. Sie sind mehr als der nächste Innovationhub – sie sollen zeigen, wie man in Zukunft interdisziplinär und kollaborativ arbeiten sollte. Mehr Informationen auf hellosignals.com.

LeanIX sichert sich Platz im Microsoft Accelerator-Programm

LeanIX sichert sich Platz im Microsoft Accelerator-Programm

Seit dem gestrigen Montag ist LeanIX Teil des Accelerator-Programms des Softwarekonzerns Microsoft und zählt somit zu den wenigen auserwählten Unternehmen, die in den kommenden Monaten speziell gefördert werden. Das Start-up wurde 2012 gegründet und hilft mit seiner Software-as-a-Service (SaaS)-Anwendung für Enterprise Architecture Management (EAM) Unternehmen bei der Modernisierung ihrer IT.

Um junge Start-ups zu fördern, leistet sich der Software-Riese Microsoft ein spezielles Accelerator-Programm in Berlin. Seit 2013 werden regelmäßig weltweit Jungunternehmer zu einem viermonatigen Programm eingeladen. In diesem Jahr hat Microsoft sein Förderprogramm komplett neu ausgerichtet. Erstmals werden zehn bereits etablierte Tech-Start-ups teilnehmen, die bereits erste Finanzierungsrunden abgeschlossen haben. Mit dabei: LeanIX aus Bonn.

“Wir sind stolz, Teil dieses außergewöhnlichen Programms und des weltweiten Microsoft-Netzwerkes zu sein. Es bestätigt unsere bisherige Arbeit und wird uns nicht nur helfen, unser Business weiterhin zu skalieren, sondern auch unsere Expansion auf dem US-amerikanischen Markt voranzutreiben“, so André Christ, Gründer und Co-CEO von LeanIX.

Microsoft hilft jungen Unternehmen vor allem bei der Skalierung ihres Geschäftsmodells. Monetäre Unterstützung erhalten die Start-ups jedoch nicht. Stattdessen fokussiert sich der Accelerator auf die Weitergabe von Wissen. Mit Hilfe von Seminaren, Coachings und Workshops erhalten die ausgewählten Start-ups Tipps zu Themen wie Technologie, Design, Business Development, Marketing und HR – sowie den Zugang zu hochkarätigen Partnern und Kunden.

Ausgewählte Start-ups des Microsoft Accelerator-Programms haben zudem die Möglichkeit, Entwicklungs- und Vertriebsmitarbeiter des Software-Giganten in Redmond, Washington zu treffen. „Wir bieten Gründern mit einem ausgereiften Geschäftsmodell die Möglichkeit, ihr Business zu skalieren, neue Kunden und nationale wie internationale Märkte zu erschließen und den nächsten Schritt hin zum skalierenden Unternehmen zu meistern“, sagt Iskender Dirik, Managing Director des Microsoft Accelerator Berlin.

Über LeanIX

LeanIX hilft Unternehmen zu digitalen Marktführern in ihrer Branche zu werden. Die Software-as-a-Service-Lösung ermöglicht es Unternehmen, bessere und schnellere Entscheidungen zu treffen, wie sie ihre IT-Architektur kontinuierlich optimieren können. LeanIX liefert die notwendige umfassende Transparenz, um die Komplexität der IT-Landschaft zu reduzieren, sorgt für Konformität bezüglich Standards und ermöglicht Wachstum durch Einsatz neuester Technologie. Mehr als 80 namhafte Unternehmen aller Branchen wie Adidas, DHL, Merck, Vodafone und Zalando vertrauen auf LeanIX. Gegründet wurde LeanIX 2012 von Jörg Beyer und André Christ. Der Hauptsitz der Gesellschaft befindet sich in Bonn mit einer Niederlassung in Boston, USA. Unterstützt wird LeanIX von einem breiten Partnernetzwerk in Europa, Australien und Amerika.

Mehr Informationen über LeanIX finden Sie unter www.leanix.net oder @leanix_net auf Twitter.

Newsletter Subscription

Newsletter Subscription

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest